Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anfängertips
09.02.2012, 09:15
Beitrag: #1
Anfängertips
Hallo,

erstmal viele Grüße in die Runde, denn ich bin neu hier. Seit kurzer Zeit komme ich dazu mich mit Agilent Vee 7.5 auseinander zu setzen. Ich muss sagen ich kannte "Vee" vorher garnicht. Ich habe lediglich eine gewisse Zeit lang Labview benutzt. Einige Seiten des Benutzerhandbuches bin ich schon durchgegangen und möchte nun versuchen ein Messgerät und zwar genauer das Multimeter 34410A per LAN anzusprechen.
Nun werde ich sicher erstmal jedemenge Fragen haben. Mir fehlt bei Vee derzeit noch der richtige Überblick wie das ganze funktioniert.

Ich konnte für das 34410A keinen Paneldriver finden. Also muss ich doch das ganze mit einem IVI-COM Driver machen oder per Direct I/O oder?
Ich werde aus den Hilfedateien grad nicht schlauer.
Könnte mir jemand mal grundlegend sagen wie man so ein Instrument via LAN anspricht und einstellt?

Könnt ihr Literatur zum Vee programmieren empfehlen?
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.02.2012, 08:35 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.02.2012 09:25 von detlef.)
Beitrag: #2
RE: Anfängertips
Willkommen im Club.
Zu dem 34410A muesste es eigentlich Beispielprogramme geben.
Entweder unter VEE / Menue/ Help/examples/ InstrumentsIO und dann mal nach der Nummer schauen.
Kann sein, dass in Vee75 dieses Geraet noch nicht bekannt war.
Dann mal auf der Webseite nachschauen.
Ich bin ja ein Freund von Direct IO ;.)

Es giobt da ein neues Agilent Programm, womit man einfacher diese DirectIO Sachen schaffen kann.Wird aber ein wenig kompliziert, dies zu erklaeren.
Ich schau mal nach dem 34410A Beispiel...

Ansonsten such mal hier in dem Forum nach Literatur oder Anfaenger, da muesst man schon was finden...
Ich kann mich entfernt erinnern, dass das 34410 vielleicht kein DirectIo unterstuetzt. Auf der Agilent Seite findet sich nix zu vee, nur IVI-com.
Schau mal unter agilent.com/find/34410a und dann nach software...
Zuallererst musst du die IOlib installiern. Dort sind die meisten Treiber fuer alle Agilent Geraeate drinne.
DAs 34410 kann man ja auch per LAN Kabel anschliessen, nennt sich dann LXI .
In den neueren VEE Versionen ist ein Beispiel dazu dabei.
Du koenntest mal eine neue VEE Version runterladen ( Vee9.3) , mit EVAL als Passwort kannst du das einen Monat testen.
Wenn das zu umstaendlich sein sollte, dann nochmal hier posten, ich sende dir dann das Beispielprogramm.
Es gibt doch DirectIo commands.
Die VEE-Beispiele finden sich unter AG344xxx.vee
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
15.02.2012, 11:53
Beitrag: #3
RE: Anfängertips
UND noch ein hilfreicher Link zu VEE und einem Lernbuch :
http://www.agilent.com/find/veeinst

http://www.agilent.com/find/learnvee
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.02.2012, 11:23
Beitrag: #4
RE: Anfängertips
Hallo Detlef,

vielen Dank für deine Antworten. Mittlerweile hat sich bei mir auch etwas getan.

Ich kann ja mal berichten:
Die Ansteuerung mit SCPI befehlen klappt jetzt wunderbar. Ich habe das mit einem To/From Socket gemacht. Ich habe hier die Möglichkeit mir alte Programme anzusehen - von meinem Vorgänger sozusagen. Das hat mir einiges weiter geholfen. Mittels Direct I/O hat es auch geklappt. Wie fröhlich doch manchmal solche Kleinigkeiten machen können Wink.
Ich war auch schon am Überlegen diesen Online Kurs mit zumachen. Erstmal habe ich mir allerdings das Agilent Vee Übungsbuch von Meilhaus besorgt. Ich muss sagen Das lernen im Vergleich zum Nutzerhandbuch ist gefühlt 10x so effizient. Das Buch kann ich nur empfehlen. Wenn ich das durch habe werde ich mal sehen auf welchen Stand ich bin und ob ich noch weitere Lektüre benötige für meine Aufgaben.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2012, 09:01
Beitrag: #5
RE: Anfängertips
Muesste jetzt eigentlich mit LXI noch einfacher gehen.
Schau dir mal das Beispiel dazu an. Mit Beispielen lernt man am besten.

Und so ganz nebenbei: wie man den Programmflow und die Abfolge der Boxen visualisiert, um das zu verstehen, kennst du ?
Diese beiden Icons oben im Menue, gruen und gelb mit den Pfeil oben drauf, Program und execution flow??
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.02.2012, 10:44
Beitrag: #6
RE: Anfängertips
Ja im nachhinein ging bisher alles ziemlich einfach.

Ja das kenne ich, aber zugegebener Maßen auch erst seit gestern Smile . Ziemlich hilfreich die Funktion. Ich hatte das auch schon vermisst, da ich das von Labview kannte.
Das Buch führt mich da Stück für Stück weiter. So langsam finde ich da auch meinen Spaß dran.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2012, 12:00
Beitrag: #7
RE: Anfängertips
Hallöchen,

da bin ich mal wieder mit einer Frage.
Ich nutze ja derzeit ein "To/From Socket" um mit meinem 34410A zu reden. Wenn ich meinem Messgerät nun sagen möchte, dass es eine Gleichspannung messen soll, lautet der SCPI Befehl "meas:voltBig Grinc?".
Wie sage ich denn hinterher noch welchen Messbereich das Gerät wählen soll? Da kann man wohl noch eine Zeichenfolge anhängen wie ich das so mitbekommen habe. Die Syntax habe ich aber anscheinend nicht verstanden. Zumindest funktioniert es bei mir nicht!

Über Abhilfe bin ich wiedermal dankbar Wink
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2012, 12:49 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.2012 13:17 von detlef.)
Beitrag: #8
RE: Anfängertips
Nun, wenn man die Unterlagen oder die CD nicht zur Hand hat, geht man zur Agilent Web Seite, wie z.B.
http://www.agilent.com/find und schreibt da die Suche rein, also:

http://www.agilent.com/find/34410 .

Man kommt zu der Geraetebeschreibung, klickt dann unter Support oder Dokus, findet da dann zum Beipiel
dieses hier:

http://cp.literature.agilent.com/litweb/...3515EN.pdf


und demnach muesste es was mit sense/ voltage / range oder aehnlich sein....
und dann noch was:
alle Eingaben OHNE Fragezeichen stellen was ein an dem Geraet, eine Eingabe mit Fragezeichen will was von dem Geraet bekommen, ist also so wie :

setze Bereich
setze Voltage
lese Voltage ?
Sonst schau dir doch mal das Beispiel an, wie oben beschrieben.


Angehängte Datei(en) Thumbnail(s)
   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2012, 17:55
Beitrag: #9
RE: Anfängertips
Hallo,
ich bin zwar neu hier in der Runde, aber vielleicht hilft es, wenn ich mein 34410- Programm als Beispiel bereitstelle. Einfach entpacken und laufen lassen. Name des prüfers ist: bbg.


Angehängte Datei(en)
.zip  USB.ZIP (Größe: 21,57 KB / Downloads: 9)
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.03.2012, 11:52
Beitrag: #10
RE: Anfängertips
Also ich habe mir die Seiten mal angeguckt Detlef. Also so richtig steige ich da noch nicht hinter.

Bevor ich mich ausheule... Naumer: das wäre sicher echt hilfreich mit deiner angehängten Datei. Die funktioniert bei mir leider nicht. Ich kann mir vorstellen, dass das an meiner älteren 7.5er Vee Version liegt. Die 9.3 Version sollte demnächst bei mir eintreffen, so hoffe ich.

Also zurück zum Thema. Ich tippe da meinen normalen Befehl ein:

conf:volt: dc (ich musste das dc weg rücken da die Kombination sonst ein diesen Smilie hier ergibt Big Grin )

dann kommt ja das hier dazu:

[{<range>|MIN|MAX|AUTO}[,{<resolution>|MIN|MAX|DEF}]]

Was trage ich da ein frage ich mich!?
Das <range> bleibt ja vermutlich stehen. Dann kann ich dahinter noch MINimal- und MAXimalwerte eintragen - OK. Danach kommt aber noch das AUTO. Wenn ich jetzt Minimal- und Maximalwerte eintrage... was macht dann da das AUTO dahinter? Oder kann ich das einfach weg lassen?
Und in welchem Format trage ich die Werte ein? Wenn ich mV messen möchte - trage ich dann dort 0.001 ein?
Also ich hab da ein wenig herum probiert und irgendwie klappt diese Konstellation an Zahlen und Buchstaben bei mir nicht. Das Messgerät zeigt mir immer Error an. Die einzige Zahlenkombination, welche geklappt hat war z.B. diese:

conf:volt: dc 10,3

Wenn ich dann, wie in deinem Beispiel Detlef, die Konfiguration wieder auslese erscheint mir:

"VOLT +1.00000000E+01,+6.00000000E-05"

Was habe ich da gemacht und warum meckert das Messgerät nicht? Egal welche Werte ich hinter conf:volt: dc eintrage, es kommt immer das selbe heraus. Also scheint er das auch nicht zu beachten.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.03.2012, 16:48 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.03.2012 08:40 von detlef.)
Beitrag: #11
RE: Anfängertips
Range ist der Befehl, die Sachen in vertikalstrich sind die Optionen.

Mach mal nix kompliziertes zuerst, sondern nur "conf:volt:dc"
dann ein fetch?
dann ein read x
und dann stell mal den Wert hier rein.

Wieviel Spannung liegt denn an ?

------
Und mal nach jedem test von dir das Instrument resetten (*rst), sonst ist da vielleicht noch irgendwo ein falsche Einstellung drinne.
Ein wenig weiter unten auf der Agilent Web Seite findet sich das Programmers reference, das mal bitte laden und lesen.

Da steht u.a.:
Introduction to the SCPI Language
SCPI (Standard Commands for Programmable Instruments) is an ASCII-based instrument command language designed for test and measurement instruments. SCPI commands are based on a hierarchical structure, also known as a tree system. In this system, associated commands are grouped together under a common node or root, thus forming subsystems. A portion of the SENSe subsystem is shown below to illustrate the tree system.

SENSe:
VOLTage:
DC:RANGe {<range>|MIN|MAX|DEF}
DC:RANGe? [MIN|MAX]

RESistance:
OCOMpensated {OFF|0|ON|1}
OCOMpensated?

SENSe is the root keyword of the command, VOLTage and RESistance are second-level keywords, and DC and OCOMpensated are third-level keywords. A colon ( : ) separates a command keyword from a lower-level keyword.

Syntax Conventions
The format used to show commands is illustrated below:

VOLTage:DC:RANGe {<range>|MIN|MAX|DEF}

The command syntax shows most commands (and some parameters) as a mixture of upper- and lower-case letters. The upper-case letters indicate the abbreviated spelling for the command. For shorter program lines, you can send the abbreviated form. For better program readability, you can send the long form.

For example, in the above syntax statement, VOLT and VOLTAGE are both acceptable forms. You can use upper- or lower-case letters. Therefore, VOLTAGE, volt, and Volt are all acceptable. Other forms, such as VOL and VOLTAG, are not valid and will generate an error.

Braces ( { } ) enclose the parameter choices for a given command string. The braces are not sent with the command string.

A vertical bar ( | ) separates multiple parameter choices for a given command string. For example, {<range>|MIN|MAX|DEF} in the above command indicates that you can specify a numeric range parameter, or "MIN", "MAX", or "DEF". The bar is not sent with the command string.

Triangle brackets ( < > ) indicate that you must specify a value for the enclosed parameter. For example, the above syntax statement shows the <range> parameter enclosed in triangle brackets. The brackets are not sent with the command string. You must specify a value for the parameter (for example "VOLT:DC:RANG 10") unless you select one of the other options shown in the syntax (for example "VOLT:DC:RANG MIN").

Some parameters are enclosed in square brackets ( [ ] ). This indicates that the parameter is optional and can be omitted. The brackets are not sent with the command string. If you do not specify a value for an optional parameter, the instrument chooses a default value.

Command Separators
A colon ( : ) is used to separate a command keyword from a lower-level keyword. You must insert a blank space to separate a parameter from a command keyword. If a command requires more than one parameter, you must separate adjacent parameters using a comma as shown below:

CONF:VOLT:DC 10,0.003

A semicolon ( ; ) is used to separate commands within the same subsystem, and can also minimize typing. For example, sending the following command string:

TRIG:SOUR EXT; COUNT 10

... is the same as sending the following two commands:

TRIG:SOUR EXT
TRIG:COUNT 10

Use a colon and a semicolon to link commands from different subsystems. For example, in the following command string, an error is generated if you do not use both the colon and semicolon:

TRIG:COUN MIN;:SAMP:COUN MIN

Using the MIN, MAX, and DEF Parameters
For many commands, you can substitute "MIN" or "MAX" in place of a parameter. In some cases you may also substitute "DEF". For example, consider the following command:

VOLTage:DC:RANGe {<range>|MIN|MAX|DEF}

Instead of selecting a specific value for the <range> parameter, you can substitute MIN to set the range to its minimum value, MAX to set the range to its maximum value, or DEF to set the range to its default value.

Querying Parameter Settings
You can query the current value of most parameters by adding a question mark ( ? ) to the command. For example, the following command sets the trigger count to 10 readings:

TRIG:COUN 10

You can then query the count value by sending:

TRIG:COUN?

You can also query the minimum or maximum count allowed as follows:

TRIG:COUN? MIN
TRIG:COUN? MAX

SCPI Command Terminators
A command string sent to the instrument must terminate with a <new line> (<NL>) character. The IEEE-488 EOI (End-Or-Identify) message is interpreted as a <NL> character and can be used to terminate a command string in place of a <NL> character. A <carriage return> followed by a <NL> is also accepted. Command string termination will always reset the current SCPI command path to the root level.


For every SCPI message that includes a query and is sent to the instrument, the instrument terminates the returned response with a <NL> or line-feed character (EOI). For example, if R? is sent, the response is terminated with a <NL> after the block of data that is returned. If a SCPI message includes multiple queries separated by semicolons (for example "ROUTe:TERMinals?;R?"), the returned response is again terminated by a <NL> after the response to the last query. In either case, the program must read this <NL> in the response before another command is sent to the instrument, or an error will occur.


IEEE-488.2 Common Commands
The IEEE-488.2 standard defines a set of common commands that perform functions such as reset, self-test, and status operations. Common commands always begin with an asterisk ( * ), are three characters in length, and may include one or more parameters. The command keyword is separated from the first parameter by a blank space. Use a semicolon ( ; ) to separate multiple commands as shown below:

*RST; *CLS; *ESE 32; *OPC?

SCPI Parameter Types
The SCPI language defines several data formats to be used in program messages and response messages.

Numeric Parameters
Commands that require numeric parameters will accept all commonly used decimal representations of numbers including optional signs, decimal points, and scientific notation. Special values for numeric parameters such as MIN, MAX, and DEF are also accepted. You can also send engineering unit suffixes with numeric parameters (e.g., M, k, m, or u). If a command accepts only certain specific values, the instrument will automatically round the input numeric parameters to the accepted values. The following command requires a numeric parameter for the range value:

VOLTage:DC:RANGe {<range>|MIN|MAX|DEF}


Because the SCPI parser is case-insensitive, there is some confusion over the letter "M" (or "m"). For your convenience, the instrument interprets "mV" (or "MV") as millivolts, but "MHZ" (or "mhz") as megahertz. Likewise "MΩ" (or "mΩ") is interpreted as megohms. You can use the prefix "MA" for mega. For example, "MAV" is interpreted as megavolts.




Discrete Parameters
Discrete parameters are used to program settings that have a limited number of values (like IMMediate, EXTernal, or BUS). They have a short form and a long form just like command keywords. You can mix upper- and lower-case letters. Query responses will always return the short form in all upper-case letters. The following command requires a discrete parameters for the temperature units:

UNIT:TEMPerature {C|F|K}

Boolean Parameters
Boolean parameters represent a single binary condition that is either true or false. For a false condition, the instrument will accept "OFF" or "0". For a true condition, the instrument will accept "ON" or "1". When you query a boolean setting, the instrument will always return "0" or "1". The following command requires a boolean parameter:

VOLTage:DC:IMPedance:AUTO {OFF|0|ON|1}

ASCII String Parameters
String parameters can contain virtually any set of ASCII characters. A string must begin and end with matching quotes; either with a single quote or a double quote. You can include the quote delimiter as part of the string by typing it twice without any characters in between. The following command uses a string parameter:

DISPlay:TEXT <quoted string>

For example, the following command displays the message "WAITING..." on the instrument's front panel (the quotes are not displayed).

DISP:TEXT "WAITING..."

You can also display the same message using the following command with single quotes.

DISP:TEXT 'WAITING...'

Using Device Clear
Device Clear is an IEEE-488 low-level bus message that you can use to return the instrument to a responsive state. Different programming languages and IEEE-488 interface cards provide access to this capability through their own unique commands. The status registers, the error queue, and all configuration states are left unchanged when a Device Clear message is received.

Device Clear performs the following actions:

If a measurement is in progress, it is aborted.

The instrument returns to the trigger "idle" state.

The instrument's input and output buffers are cleared.

The instrument is prepared to accept a new command string.

An overlapped command, if any, will be terminated with no "Operation Complete" indication (applies to the INIT command).



The ABORt command is the recommended method to terminate a measurement.
----


und noch was:

auf Vee 9.31 muss man nicht irgendwie warten, man kann es aus dem Inet runterladen, so um 200 MB.
Bei der Passwortabfrage "EVAL" eintragen, und es laeuft 1 Monat lang.
Vorher wird IOLIb 16 installiert werden.

Und dann wird alles viel einfacher, weil du dann nicht von Hand mit den Sockets arbeiten muss, du kannst dann LXI benutzen - da schreibst du die Befehle in eine DirectIO Box.
Oder du benutzt die IVI Sachen. Die benutz ich aber nicht ...weil ich ein Freund von DirectIO bin ;-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.03.2012, 18:09
Beitrag: #12
RE: Anfängertips
Mit dem Reference-Manual bin ich ganz gut zurechtgekommen. Ich kann es leider nicht schicken, da der Dateityp nicht als Attachment erlaubt ist.
Soweit ich weiss, ist es aber auf der CD zum Multimeter.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.03.2012, 11:09 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.03.2012 11:14 von detlef.)
Beitrag: #13
RE: Anfängertips
Eigentlich sind immer alle Sachen, die auf einer CD mitgeliefert werden, auch auf der Agilent Webseite zu finden.
Man muss "nur" finden ;-) , oder ueberhaupt erst mal suchen.

Und die erste Anlaufstelle ist immer :

http://www.agilent.com/find ../ suchbegriff
Und so nebenbei findet sich auch ein Firmwareupdate.
Deshalb meine Frage: Welche Firmwareversion hat dein Geraet ?
In den aelteren Versionen gab es ein Bug mit den Sockets....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.03.2012, 13:14
Beitrag: #14
RE: Anfängertips
So nebenbei: Man kann Smileys ausschalten, auch nachtraeglich unter bearbeiten....
Musste ich auch erst mal suchen ;-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12.03.2012, 12:02
Beitrag: #15
RE: Anfängertips
Vielen Dank erstmal. Also ok, ich werde in Zukunft versuchen mehr Informationen der Agilent Seite zu entnehmen. =)

Die Smilies auszuschalten ist ja ziemlich einfach wenn man einfach mal die Augen etwas weiter auf macht als das Texteingabefenster groß ist. Ich habe es auch nicht gesehen. Wie war das gleich mit dem Wald und den Bäumen? Wink

Also die reine Umstellung des Messbereiches funktioniert nun bei mir. Es geht sicher einfacher. Ich habe jetzt die Befehlszeilen mit einem Semikolon gekoppelt und die Zeile mit dem "Rang" Kommando am Ende angehangen. Dahinter das "1E-3" und ich kann "mV" messen oder eben einstellen was ich möchte.

Zur Vee 9.31 Version... OK ich habe da noch garnicht weiter nach gesucht. Die Bestellung ist bei uns im Hause nun durch und die aktuelle Version sollte in den nächsten Tagen hier eintreffen.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:




Partnerforen: LabVIEWForum.de| DIAdem-Forum.de| Machine-Vision-Forum.de| goMatlab.de| VEEforum.de