Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Arrayaufteilung
26.02.2010, 11:26
Beitrag: #1
Arrayaufteilung
Hallo zusammen:D

Zunächst möchte ich mich hier einmal für die Super Tipps und Anregungen in diesem Forum bedanken, die mir schon seit eineiger Zeit bei meiner Arbeit mit VEE sehr geholfen haben.

Nun stehe ich vor einem verzwickten Problem und hoffe dass mir irgend jemand dabei helfen kann. Das wäre echt Super...denn ich habe gerade mal wieder ein Brett vor dem Kopf!!! :huh:
Ich entwickel gerade eine Messbank, die den Summenrundlauf einer Walzenoberfläche erfassen soll (ich habe mal das Testprogramm angehängt).
Es geht um folgendes:
Ich bekomme von einer Messuhr einen String von Messwerten (in dem Programm generiere ich die Werte über random). Diese Messwerte sollen nun der Walzenoberfläche zugeordnet werden und grafisch über MatLab dargestellt werden. Drehzahl und Vorschub der Messeinrichtung sind bekannt, so dass ich den String in ein Array mit der richtigen Größe zerlegen sollte.
Nun mein Problem: wenn ich die Anzahl der Messumläufe duch die Anzahl der Messpumkte teile geht dies naturgemäß nur in den seltensten Fälle glatt auf. Um aber eine Matix zu erzeugen mit "A[B*C:((B+1)*C-1)];" die mir den String aufteilt, müssen die Messpunkte glatt aufgehen, da es sonst zu einer Fehlermeldung kommt. Die letzte Aufzuteilende Zeile hat ein oder mehrere Elemente zu wenig und wird darum nicht zugeordnet. Es kommt zur Fehlermeldung. Durch den "Error output" läuft zwar das Programm, aber nicht zuverlässig, da seltsamerweise die Fehlermeldung nicht immer bei der letzten Zeile der Matrix kommt. Falls jemand eine Idee hat, wäre ich echt seht dankbar.

Gruß Marcus


Angehängte Datei(en)
.vee  Summenrundl_ver9.vee (Größe: 59,87 KB / Downloads: 10)
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.02.2010, 15:04
Beitrag: #2
RE: Arrayaufteilung
Grundproblem duerfte sein, dass die Anzahl der Messpunkte Ganzzahlig sein muss.
Kann man da was an der Maschine einstellen, oder kann man mit dem Verlust einer Nachkommastelle leben? Also die rationale Zahl runden?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
28.02.2010, 20:06
Beitrag: #3
RE: Arrayaufteilung
Hallo Detlef,

Richtig, daß die Messpunkte Ganzzahlig sein müssen ist ja genau mein Problem :-( An der Maschine selbst werdi ich nichts einstellen könne, denn ich bekomme die Messwerte so in der Form, wie ich es in der Simulation dargestellt habe. Ich muss ja sozusagen die Walzenoberfläche abgewickelt grafisch darstellen, so dass es wir möglich ist, Fehler auf der Oberfläche genau einem Bezugslängenmaß zuzuordnen. Deshalb ist eine relativ genaue Zuordnung der Messpunkte auch so wichtig. Mir geht es eigentlich darum eine Möglichkeit zu finden, die letzte Zeile (die, die mindestens ein oder mehrere Elemente zu wenig hat) nach Möglichekeit wegfallen zu lassen, ohne Fehlermeldung.
Eine Nachkommastelle ist in diesem Fall nicht ganz so gravierend, hätte dann nur eine leichte Phasenverschiebung zur Folge die aber nur sehr gering ausfallen würde. Irgendeine Idee?
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.03.2010, 11:06
Beitrag: #4
RE: Arrayaufteilung
Hallo zusammen,
also nach viel ausprobieren hab ich eine Lösung für mein Problem gefunden. :-) Ich genereiere ein leeres 2D Array und fülle es mit meinen vorhandenen Daten, bis auf die letzte Spalte (die bleibt 0). So kann ich dann vollkommen unabhängig von der Stringlänge die Anfallenden Daten in mein Array einsortieren:-). In meinem Beispielprogramm unter Grafik zu finden:-)


Angehängte Datei(en)
.vee  Summenrundl_ver11_mac.vee (Größe: 184,01 KB / Downloads: 18)
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:




Partnerforen: LabVIEWForum.de| DIAdem-Forum.de| Machine-Vision-Forum.de| goMatlab.de| VEEforum.de