Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frequenzfilter
20.10.2009, 09:42
Beitrag: #1
Frequenzfilter
Hallo,

ich bin nun erst drei Veemonate alt und benötige Hilfe bei der Umsetztung von Filtern.
Ich habe VEE Pro 6.01 und bin an diese Version gebunden.
In meinem Porgramm habe ich nach dem Vorbild aus den Beispielen gearbeitet, das man über die Hilfe erreichen kann.
In der Theorie funktioniert alles gut und schön.
Ich wandle meine Messwerte in eine Waveform und dann in ein Frequenzspektrum um. (fft)
bis dahin stimmt es aufjedenfall, da ifft wieder mein Signal liefert (als Waveform versteht sich).
Das habe ich an mehreren Beispielen ausprobiert.
Dann erzeuge ich wie im Beispiele eine Rampenfunktion und lege sie an den frequenzeingang des Filters
übertragungsfunktion (a / (a+ j (f / 2) )) [//die zwei habe ich ermittelt, da die Eckfrequenz verschoben war und so verbessert wird]
wobei a als eingang den Pol vorgibt und f die Rampenfunktion erhält.
Der Ausgangn wird durch ein mag(x) element geschickt und mit dem mag(daten-frequenzspektrum) multipliziert.
Meiner Meinung nach sollte anschließend die Filterung abgeschlossen sein.
Da ich das Ausgangssignal nicht sofort auf ein ifft legen konnte (warum auch immer meldung war kein spektrum am Eingang) bilde ich mit Build Spectrum davon ein neues Spectrum. Als Eingang verwende ich die Mitlere und die maximale frequenz (center / span). anschließend halt ifft und unbuild Waveform.
So nun sieht mein Ausgangssignal aber sogar bei sehr hohen Eckfrequenzen ganz anders aus als mein Eingangs signal. (sollte ja eigentlich nix passieren)
Normalerweise sollte ich doch erwarten, dass höhere Frequenzen vernachlässigt werden und damitmeine kurve etwas begradigt aussieht. Jetzt sollte ich dazu noch sagen, dass meine Eingangsfrequenzen irgendwas bis max 7Hz sind.(jedenfalls laut fft)

Hoffentlich kann mir jemand helfen, langsam bin ich ratlos.
Danke schonmal
Divin
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.10.2009, 10:13
Beitrag: #2
lösung
Also an alle die das nochmal benutzen müssen.
Das Beispiel Mixer bringt einen weiter.
Es liegt an dem Array das ich eingebe um die Übertragungsfunktion zu bestimmen.
Realisiert man das wie im Beispiel im objekt "Create Mapping Array" dan funktionierts Big Grin

bis dahin
Divin
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
23.10.2009, 20:28
Beitrag: #3
 
Moin,

deine Analysen sind ja schon sehr speziell auf Mathe zu geschnitten.
Ich denke, das auch die Anzahl der Points (Arraygröße) eine FFT beeinflußt.
Das schöne an VEE ist, dass man so etwas sehr schnell realisieren und visualisieren kann.

Gruߟ Bratbaecker
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:




Partnerforen: LabVIEWForum.de| DIAdem-Forum.de| Machine-Vision-Forum.de| goMatlab.de| VEEforum.de