Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
29.12.2015, 19:37
Beitrag: #1
hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Guten Abend Miteinander,

ich habe vor einigen Jahren (die Zeit vergeht !) mit VEE Pro 7.5. begonnen, zu programmieren, bis mir der Input fehlte und ich mich wieder der Praxis gewidmet habe. Nunmehr habe ich Berge an Datenmaterial und werde nun meine fixe Idee realisieren.
Es handelt sich um ein vollautomatisches Messsystem (Kfz-Bereich). Um hier alle für mich nötigen Freiheitsgrade zu erhalten, sind im Endausbau-Stadium knapp 2000 Relais zu schalten - nicht gleichzeitig, sondern in Serie - vermutlich werden nahezu gleichzeitig nur wenige Relais aktiviert werden müssen - aber in allen möglichen Kombinationen.
Ich arbeite mit Messkarten von Meilhaus (ME 4610) und würde nun für die PCI-Bus-Erweiterung das Expansionsystem PCIS-8580-13S von ADLINK (13 zusätzliche Slots) verwenden. die nötigen DIO-Karten heißen PCI-7396 (dito ADLINK). Jede dieser Karten kann 96 Relais schalten, im ersten Versuchaufbau benötige ich 480 Relais (2 x 32 TTL-Ausgänge auf der ME 4610) plus 5 x PCI-7396 von ADLINK.
Meine Fragen an Euch:

1) Kann ich mit VEE diese PCI-7396 Karten ansteuern ? und wenn ja:
2) Gibt es eine numerische Begrenzung an Kanälen resp. Karten für VEE ?

Die Meilhaus-Leute sehen kein Problem - aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellan ...
Ich bin Euch für jeden Hinweis dankbar, das ich eine Macke habe ist in meinem Freundeskreis hinreichend bekannt !
An dieser Stelle wünsche Ich euch allen schon mal ein harmonisches 2016 - vielen Dank - Holdi
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31.12.2015, 14:13 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.01.2016 08:46 von detlef.)
Beitrag: #2
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Mal wieder eine interessante Aufgabe, hoert sich fast so wie bei mir an ;.)
Grundsaetzlich koennte man die Aufgabe klar definieren und an Meilhaus oder Agilent / Keysight und Distries delegieren.
Da kann man dann die Gesamtkosten vergleichen. Aber meistens sagen die ja: Kein Problem", aber diese liegen ja bekanntlich im Detail.

Deswegen meine Frage(n):
Die DIO moechtest du zum Messen von Werten benutzen, die du ueber die (externen) Relais schickst?
Wie werden die (externen) Relais gesteuert, reicht der Treiberstrom deiner Karten, spielen Uebersprecher eine Rolle? Mi´t welcher Taktrate wird gemessen uns so weiter.....

Grundsatzelich sollte auch alles mit VEE gehen , so 2 hoch 32 sollte moeglich sein in einem 32 bit System, aber ob das auch die Ansteuerelektronik mitmacht? Bei Agilent geht es glaub ich bis zu [Update...96 Ports in einer Box 3x972], die sind dann wieder kaskadierbar, es gibt auch Matrix-Schaltungen....

Und ich wuerde es erstmal auch bei Agilent/Keysight versuchen, dort gibt es eine schoene Beschreibung zu den Relaisgeschichten.

Die Frage ist immer, was man mit den Relais machen will.

Aber so wie ich dich verstanden habe, moechtest du ein oder viele Mess-SiGNALe zu deiner AD Wandlerkarte durchschalten, oder?

Da wird das Problem der Uebersprecher auftauchen bei hoeheren Frequenzen....
Bei Agilent gibt es diese Relaiskarten, die haben dann eine eigene Adresse in VEE, die man anspricht und dann danach die einzelnen Relais.
Dies laesst sich dann kaskadieren etc...

Ich hatte mir extra dazu diese 1MHZ 64 eINGANG Box gekauft, mit der externen Anschlussbox, um dann festzustellen, dass die Anschlussbox ab ca 100 KHz Uebersprecher hat / macht...
Vielleicht muss ich einfacher fragen:
moechtest du externe Relais schalten mittels der TTL in/ out Funktion, oder willst du Relais auf der Karte schalten, um Irgendwo ein /aus zu schalten, oder ein Mess-Signal durchschleifen? Wenn ja, welche Frequenz hat dieses Signal?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.01.2016, 11:25 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.01.2016 16:13 von detlef.)
Beitrag: #3
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
http://www.keysight.com/main/facet.jspx?...elais&sm=g



Konfigurator:
http://switches.em.keysight.com/
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.01.2016, 16:16
Beitrag: #4
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Und noch eine wichtige Frage: Wieviele Umschaltung pro Jahr / Lifetime?a
Die Relais halten ja nicht eine Ewigkeit...bei meiner Anwendung haette ich die "normalen" alle 9 Monate tauschen muessen....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.01.2016, 09:21
Beitrag: #5
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Und wenn ich mir die Daten dieser PCI Loesung anschaue, gibt es da einen VEE Panel treiber...bis win98 und win 2000...naja, vielleicht reicht das ja ....

Meine persoenliche Empfehlung waere da doch auf LAN zu setzen, sagen wir mal : Zukunftskompatibel.

http://www.meilhaus.de/switching/benchtop/

und da dann insbesondere die mit LXI ....
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.01.2016, 10:06
Beitrag: #6
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
..die Relais könnte man auch über einen (mehrere) I2C-Bus IO-Expander schalten.
z.B. NXP PCA9698 der hat 40 IOs. (je 10mA sourcing oder 25mA sinking) Der Baustein läßt auf 64 verschiedene I2C-Adressen codieren.
Mit 64 Bausteinen ließen sich also 64*40 = 2540 IOs realisieren.

Ein I2C-Interface gibts z.B. von ELV, das läßt sich in VEE schön ansteuern. (nur Text an Interface senden)

Mein Vorschlag: Messen mit der Meilhauskarte. Relaisgrab mit Eigenbau I2C-Elektronik ansteuern.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.01.2016, 17:31
Beitrag: #7
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Guten Abend Miteinander,

1) ein Fachforum, ich bin wirklich beeindruckt !
2) Vielen Dank für Euere (vor allem thematisch) detailierten Antworten.
3) Ich muss mich erst hinsetzen und für ordentliche Antworten nachdenken/recherchieren - erfolgt in Kürze !!
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.01.2016, 12:58 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.01.2016 12:59 von detlef.)
Beitrag: #8
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Ist ja auch alles eine Preisfrage, aber wirklich selber Loeten bei einer professionellen Anwendung ;-)
Ne, dann schon lieber die Stand-alone Boxen von Agilent/Keysight/wenauchimmer, und die dann per LAN oder WLan steuern und abfragen-kosten nicht die Welt. Und man ist fuer die naechsten 20 +/- X Jahre geruestet. Kann man das von einem PC mit Einsteckkarten auch behaupten ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10.01.2016, 14:20
Beitrag: #9
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
So, nun geht´s ein bisschen weiter (war etwas zu viel Arbeit die letzten Tage).
An detlef :
a) Die DIO-Karten sollen lediglich 16A-Relais triggern, welche auf Sockeln (also leicht austauschbar - mit Fehlerroutine kontrolliert) sitzen. Die Sockel selbst sind auf gelayouteten Karten
verlötet (mit Eagle gemacht).
b) Die Leiterbahnen der gelayouteten Karten eröffnen zusammen mit den Relais eine große Anzahl an unterschiedlichen Zugängen (ich nenn´s mal RelaisMakros) für Meßgeräte und
Simulatoren auf einzelnen Kanälen (erste Version ist 32-kanalig).
c) Ist eine Zugangskombination geschalten (solch ein Relais-Macro würde ich gerne jeweils in VEE realisieren), erfolgt eine Messung und/oder eine Simulation (das geht von wenigen Sekunden
bis mehrere Stunden).
d) Frequenzgänge im Bereich von einigen kHz - (eher kein Potential für Übersprecher).

Gebt Ihr weiter die Empfehlung mit dem/den Netzwerk(en) ? (ich bin zu jeder Sünde bereit, sehe aber jetzt noch keine unüberbrückbaren Hürden, das mit dem Konzept PCI-Slot-Erweiterung und Meßkartenhaufen zu realisieren) - egal, ich habe noch nichts gekauft !
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.01.2016, 12:15 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.01.2016 12:40 von detlef.)
Beitrag: #10
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Dann stehen dir ja wirklich alle Optionen offen, und du kannst dir die Kostenguenstigste aussuchen.
Oder aber auch die, die man fuer andere Sachen nehmen kann in der nahen Zukunft.
Bei Keysight kommen die Boxen mit eigenem DMM in Frage, die dann allerdings pro Box und 3 Einsteckkarten nur 96 Relaisausgaenge haetten. Da gibt es eine groessere Kiste. Allerdings lassen sich diese Einheiten auch kaskadieren. Bei Conrad gibt es Billigboxen um die 100 Euro, dann so 256 *8 Relais.
Aber da du nur deine eigenen Relais triggern willst, braucht nur nur TTL Ausgaenge. Da gibt es doch bei MeilhausUSB Boxen bis 64 IO....davon dann bis zu 256 am USB port.
oder doch was mit LAN, da kannst du dann alles....auch fern.
Also die Qual der Wahl, ich schau mir noch mal die Keysight BOxen fuer I/O an..du brauchst da ja nicht die Relaiskarten, sondern nur I/O . Und vielleicht noch die Matrix IO fuer einigen Extrakombinationen.
Also, es kommen da die 34980 und 34970 / 72 Sachen in Frage. Die Sache mit der L44xx ist wohl nicht mehr verfuegbar.
Schau die dazu mal die Videos und Tips hoerzu an:

http://www.keysight.com/main/editorial.j...id=1230981

Die 34980 kannst du mit 8 Modulen bestuecken, max 70 IO pro Karte...

Die Programme dazu gibt es in den Examples, da kann du dir mal anschauen, wie sowas zu programmieren ist. Aber es gehen auch alle anderen IOs...von den diversen Herstellern.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11.01.2016, 14:51 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.01.2016 16:46 von detlef.)
Beitrag: #11
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Alternativ dazu noch die USB Module von Agilent: U2653 etc.

http://www.meilhaus.de/u2653a,i18.htm

Dort bekommst du 64 Ausgaenge in einer Box fuer je ca. 400 Euro.
Diese USB Boxen lassen sich auch in eine gemeinsame Box fuer ca 1000 Euro stecken, da hat man dann 384Kanaele. Und dann noch ne Box, und noch ne Box...Ich weiss jetzt leider nicht, ob diese Box neben USB dann auch noch LAN hat...Aber man muesste dies alles mal durchrechnen...

Hat nur USB Anschluss, und die aktuelle Version der IOLIB 17.2 benutzt 256 USB-Adressen, somit sind max. 256 * 384 Schaltungsstellunge damit moeglich ( man waere da dann aber auch schon bei 256*1000 Euro + 256*6*400 Euro Gesamtkosten ;-(

Hier noch eine schoene Beschreibung auf deutsch zu den LXI / LAN Boxen 34 972 :
http://literature.cdn.keysight.com/litwe...id=1837993

Aber alleine schon fuer die Verkabelung von mehr als 1000 Draehten duerftest du eingiges zu tun haben...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13.01.2016, 08:50
Beitrag: #12
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Guten Morgen Miteinander,

vielen Dank für die ganzen Hinweise - bin momentan sehr stark eingebunden und brauche ein bisschen, um mir da alles genau anzusehen (das nächste Wochenende kommt bestimmt) - melde mich, sobald ich Eure Vorschläge verstanden habe - Gruss
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
25.02.2016, 12:41
Beitrag: #13
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Hallo Miteinander,

verzeiht mir meine Abwesenheit (ist sehr stressig zu Zeit - es fehlt einfach ein richtiger Winter !) - ich möchte nur kurz darstellen, wie ich derzeit an meinem Problem weiter arbeite:

1) ich verfolge im Moment den Ansatz mit dem I2C-Bus.
2) Ich habe mir 3 ELV-I2C-Interfaces kommen lassen - und:
3) warte seit 5 Wochen auf 3 x Board Demo Pickit I2C von Elektro Conrad - neuester Liefer-Termin 20.03.

Mit den Interfaces und Demo-Boards versuche ich einen Test-Datenbus aufzubauen, der genau meine Problemstellung löst - ganz sicher werde ich an der Ansteuerung der I2C-Interfaces durch VEE rumbeißen - da hoffe ich dann wieder auf Euere Hilfe (wenn nötig).
Sobald ich die Hardware konfiguriert habe, berichte ich -

Eine harmonische Zeit für Euch -

Holdi
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
26.02.2016, 09:55
Beitrag: #14
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Warum du zum Test alles dreifach kaufst, verstehe ich jetzt nicht, muß ich aber ja auch nicht.
Mit einem I2C-Interface kannst du ja sehr viele Bausteine "gleichzeitig" (auf einem Bus) ansprechen.
Das das mit den drei Pickit I2C nicht geht ist mir klar, das dort die Adressen fest "verkabelt" sind und somit auf allen drei Boards gleich sind.

Aber wie oben erwähnt würde dein "Relaisgrab" mit nur einem Interface funktionieren.

Wenn du das ELV-Interface schon hast, kannst du ja schon anfangen es mit VEE anzusteuern. Z.B. Status anfragen indem du ein "?" an das Interface sendest. Dann Einstellungen ändern und wieder Status abfragen.

Installationsanleitung des Interface beachten ! Interface darf erst angesteckt werden wenn der SiLab-Treiber bereits intalliert ist ! Ansonsten ist der Umgang mit dem Interface unter VEE echt problemlos.

Das mit dem I2C-Bus ist eine gute Entscheidung, wenn du die I2C-IO-Bausteine mit auf die Relaiskarten baust sparst du dir eine Unmenge an "fliegender" Verkabelung. Ich baue inzwischen alle "Prüfaufbauten" auf diese Weise (I2C) auf.

Gruß Peter
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
29.02.2016, 18:47
Beitrag: #15
RE: hohe Anzahl an Relaiskarten mit VEE steuern
Hallo Peter,

vielen Dank für Deine Antworten - (wie gewohnt nahrhaft !). Anzahl der I2C-Interfaces: wenn mich der Teufel reitet, möchte ich irgendwann mal die Multimaster-Geschichte von I2C ausprobieren - später habe ich dann gelesen, dass der Prozessor auf dem ELV-Interface nicht multimasterfähig ist - (also habe ich wenigstens Redundanz !). Tatsächlich werde ich das Testboard nur erst mal dazu verwenden, überhaupt in den Bus einzusteigen. Und da hamer´s: Gibt´s irgendeine Literatur-Empfehlung, welche ich mir zulegen könnte - gerne auch in English - wie immer für alles dankbar - demnächst schicke ich das erste "?" - bin sehr gespannt -

Gruß Holdi
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:




Partnerforen: LabVIEWForum.de| DIAdem-Forum.de| Machine-Vision-Forum.de| goMatlab.de| VEEforum.de