Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
RS-232 (COM-Port) auslesen ohne Agilent IO Control
19.10.2011, 12:20
Beitrag: #1
RS-232 (COM-Port) auslesen ohne Agilent IO Control
Hallo,
ich habe auf dem Rechner im meinem Labor VEE Pro 7.5 und agilent IO Control installiert.

Das Ziel ist es, die Messwerte, die mit einem Arduino-Board aufgezeichnet werden über die serielle Schnittstelle (COM10) einzulesen und darzustellen.
So wie in dem Thread "Best Practice" empfohlen.
Lange Rede kurzer Sinn: Auf dem Rechner funktioniert es einwandfrei.

das Problem taucht auf, wenn ich in Pool-Räumen meiner Universität arbeiten möchte. Dort ist "nur" VEE Pro installiert, nicht aber das IO Control.

Wie kann ich trotzdem auf den COM-Port zugreifen? Bzw. geht das überhaupt?

Gruß,
Christian
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.10.2011, 08:49
Beitrag: #2
RE: RS-232 (COM-Port) auslesen ohne Agilent IO Control
Man muss die IOlibs fuer die Benutzung von anderen Schnittstellen installieren, wenn man diese direkt ansprechen will.
Sollte kein grosses Problem sein, IOlib zu installieren. Manche VEE Versionen konnte man nur installieren, wenn die IOlib VORHER installiert war.
Bei den neueren ist dieser Zwang weggefallen.

Man koennte aber auch die ser. Schnittstelle ueber .net ansprechen. Oder aber ueber ein exterenes Programm, welches die Werte als Datei abspeichert, die dann von VEE wieder gelesen werden muessen. Waere aber von hinten ins Knie...

Waere denn die Benutzung von .net eine Alternative fuer dich? Gabs die schon bei 7.5 ?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
20.10.2011, 13:11
Beitrag: #3
RE: RS-232 (COM-Port) auslesen ohne Agilent IO Control
Hallo detlef, Danke für die Antwort!
.NET ist leider keine Alternative, da ich mich da selbst nicht mit auskenne. bzw. noch nie damit gearbeitet habe.

ich entwickle eine Übung für Studenten, die sich im Rahmen einer Vorlesung mit VEE Pro vertraut gemacht haben. Deswegen sollte man idealerweise bei VEE bleiben.

Ich hatte auch schon überlegt den Studenten einfach VEE Pro etc. für ihre eigenen Rechner zu geben... jedoch läuft 7.5 nicht unter Windows 7 (haben die auf ihren Laptop.) deswegen bleibt nur der Gang über die Pool-Rechner des Hochschulrechenzentrums. Aber die haben halt "nur" VEE Pro.

also wird es wohl darauf hinauslaufen, dass ich die seriell empfangenen Daten vorher in einer Binärdatei abspeichere (mit einem anderen Programm) und dann die Studenten nur das Einlesen der Datei programmieren. es sei denn es gibt noch irgendeinen anderen Trick.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21.10.2011, 15:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.10.2011 15:41 von detlef.)
Beitrag: #4
RE: RS-232 (COM-Port) auslesen ohne Agilent IO Control
Vielleicht bei Agilent nachfragen, um zu einer neueren Version zu kommen. Das Problem mit IOlib bleibt aber.
Ich hatte mal "virtuelle Instrumente" bei Agilent vorgeschlagen, um die Daten eines Interfaces zu simulieren....
Ansonsten ist das EIN und AUSschalten des Interfaces ja ganz einfach in den IOboxen.
Vielleicht sollte man die Binaerdaten der seriellen Schnittstelle als Konstante in vee ZUR Verfuegung stellen, und dann die IOBox der seriellen Schnittstelle schaltbar machen: Wenn an , dann die serielle Daten nehmen, wenn aus ( auf den anderen Rechnern) dann die Daten der Konstante nehmen.
Quasi dann die virtuelle Schnittstelle selbst programmiert....
Hmh, koennte man sogar als Lib anbieten .....

Sonst empfehle ich mal die Soundschnittstelle mittels Soundlib....haette man halt das Microfon als EIngang.


Aber ich schau auch noch mal nache externen Loesungen fuer die serielle. Wenns das fuer die paralelle gibt, muss das auch fuer die serielle gelten.
Such mal hier nach paralleler Schnittstelle, dort gibt es eine externe Lib zum Einbinden und ansprechen.
So , hab was gefunden ;-)

Mal entzippen, ist mit SIcherheit das richtige dabei - und noch mehr.

Versuch erst mal nur die Sache mit der Serport.dll, wenn dat nix funzt, dann die Sache mit dotnet.....
wo ist die zip datei ?

macht nix, hier mal einzeln:
ach, nur eine ??
dann ncohmal:
Satt .vee in .dll , und bis_ loeschen.
Name ist dann Serialport.dll
umbenennen in .zip und enpacken lassen.
Mal sehen, ob es jetzt tut- sind 3.7 MByte...

toll, ist nur 1MByte erlaubt Big Grin Huh
------
Und noch eine Gedanke:
VM unter WIN 7 prof.
Dort wird ja WINXP angeboten. Da laeuft dann auch wieder vee7.5.
Ob dann auch noch iolib mit der seriellen emuliert wird ?
Entweder IOLIB auf der XP Sache installieren, oder das neue IOlib auf der WIN7 Seite, oder beides? Muss ich auch mal checken.
Sollte aber tun, vielleicht auch mit anderen virtuellen Maschinen.
---


Angehängte Datei(en)
.vee  SerialPort.vee (Größe: 4,19 KB / Downloads: 46)
.vee  UmbenenneninDLL_SerialPort.vee (Größe: 5,5 KB / Downloads: 29)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:




Partnerforen: LabVIEWForum.de| DIAdem-Forum.de| Machine-Vision-Forum.de| goMatlab.de| VEEforum.de